PROJEKTE

Hier stelle ich meine Projekte  und Themen vor, mit denen ich mich derzeitig beschäftige. Also ist dies auch eine Art Vorschau darauf, was demnächst auf dieser Page zu lesen ist.

Durch mein Physikstudium werde ich wohl für größere Aktualisierungen nur in den Semesterferien Zeit haben. Aber man kann sich sicher sein: Es wird immer was Neues geben.

Weitere Projekte schwirren schon in meinem Kopf herum. Auflisten möchte ich diese aber noch nicht.

Aufsatz zum Effekt der Supraleitung

Durch meine Bachelorarbeit in diesem Themengebiet lag es Nahe auch einen mehr oder weniger populärwissenschaftlichen text darüber zu verfassen. Und genau das möchte ich nun auch im Lauf des Sommersemesters parallel zu meiner Forschung machen.

Noch mal was Grünes - Wie mache ich mir einen "Bonsai"?

Da ich mich schon lange für Bonsai interessiere, habe ich mir Anfang des Jahres 2007 ein kleinen einführendes Buch für drei Euro oder so gekauft. Davon inspiriert habe ich mir nach einer kurzen Bedenkzeit  meine beiden Ficus Benjamin geschnappt, die ich schon viele Jahre besitze, und bin mit der Gartenschere alles andere als zimperlich auf sie losgegangen. Aber ein Ficus verkraftet so was schon mal, wie auch die Bilder beweisen.
Mir ist schon klar, dass das noch nix mit der Kunst einen Bonsai zu schaffen zu tun hat (allein schon, dass ich keine Erde, sondern Ton-Granulat benutze), aber ich sehe das hier als ein kleines Übungsprojekt an. So kann ich lernen, wie man am besten wo zurückschneidet, wie man die Äste drahtet (die gewünschte Wuchsform wird durch umwickeln oder spannen von Draht erzielt), was für eine Wuchsform überhaupt möglich ist, wie man diese am bester erreicht/plant, und auf was man halt noch achten sollte.
Wenn man so was selbst mal versucht merkt man erst, dass da wirklich eine echte Kunst dahinter steckt  - die viel Erfahrung und Wissen verlangt.
Ab zu den dokumentierenden Bildern.

Wie wächst ein Crassula-Baum nach extremen Rückschnitt?

Mal ein etwas unübliches Projekt, Anbetrachts des restlichen Inhaltes dieser Seite. Da ich aber für meine Raumverhältnisse recht viele Zimmerpflanzen besitze und ich letztens meine Crassula zurück geschnitten habe, weil er zu unförmig gewachsen ist, habe ich mich entschieden das Nachwachsen einmal zu dokumentieren. So werde ich circa jede Woche ein weiteres Bild hochladen.
 


Direkt nach dem Rückschnitt.


Eine Woche danach.


Circa zwei Wochen.


Etwa drei Wochen.


Vier Wochen.


....


...


...


...


...


Langsam wird er wieder grün.


Bild Nr. Zwölf.


...


Stand 14.Jan.2007


Stand 21.Jan 2007


...


...


Stand 12.02.2007


Ende des Projekts.


Nachtrag: 01.08.2007

Nachdem ich nun den hier zusehenden zurück gestutzten Crassulabaum mit anderen Bäumen zusammen in einen Topf umgepflanzt habe, beende ich hiermit das Dokumentationsprojekt.

Webcam-Halterung

Da ich einmal beim werkeln war, habe ich gleich noch eine Halterung für meine Webcam gebaut. Davon verspreche ich mir bessere Aufnahmen von Planeten, als es mit der Digicam möglich sein wird. Diese ist, wegen ihrer hohen Auflösung, wahrscheinlich eher für Mondaufnahmen zu gebrauchen. Ein Nachteil hat die Webcam aber dennoch. Solange ich kein stolzer Besitzer eines Notebooks bin, bin ich auf mein PC angewiesen. Das heißt ich muss warten, bis die Beobachtungsobjekte von meinem Fenster aus zu sehen sind. Und genau das ist zur Zeit mein Problem. Zusätzlich zu der neblig, trüben Sicht kommt hinzu, dass kein passendes Objekt von meinem "Standpunkt Fenster" aus zu sehen ist. Ich und auch ihr müsst euch also noch gedulden.
Das nebenstehende Foto ist ein kleiner Test zu Justierung der Webcam gewesen (Es ist eine Tannenspitze). Wie ihr seht muss ich da auch noch etwas verbessern.

                     
 

Astrofotographie und Fotoapparat-Halterung

Nachdem ich nun schon einfache Astrophotos vom Mond ohne Zusatzgeräte geschossen habe (Kamera einfach ans Okular gehalten), und da mir die fertigen Adapter zu teuer sind, werde ich mir eine eigene Holzkonstruktion bauen.

Hier der Rohstoff, aus dem später die Halterung werden soll. Es handelt sich um 90x4x0,5cm Modellbauholz aus dem Baumarkt.

Als erstes habe ich die Maße, die ich anhand meines Okularauszuges des Teleskops festgelegt habe, auf das Holz skizziert.

Derzeit liegen die fertig gesägten Teile vor. Diese müssen allerdings noch auf mindestens einen Millimeter genau gefeilt werden, damit am Ende alles passt.

Links ist die "Roh-Schiene" zu sehen, auf der später die Kameraklemme samt Fotoapparat  so geschoben werden kann, damit stets ein mehr oder weniger scharfes Bild abzulichten ist. Besser als die Bilder, die durch Anhalten der Kamera ans Okular entstanden sind, werden sie auf jeden Fall. Rechts ist das gute Stück in seiner fertigen Form und am Teleskop montiert zu erkennen.

Hier die unverleimten Teile der Kameraklemme. Es muss aber noch ein Loch gebohrt werden, in das ein Gewinde geleimt wird, sodass später die Kamera nicht nur eingeklemmt, sondern auch eingeschraubt werden kann. So erhöht sich die Stabilität.

Es ist vollbracht. Die Kamerahalterung ist nach kleinen Veränderungen fertig gestellt. Die Justigerung ist mir schon recht gut gelungen, aber außer kleinen Verbesserungen in der Schärfe, liegt mir viel daran die Helligkeitsverteilung zu optimieren. Im linken Teil der Aufnahme ist, wie man sehen kann, eine Verdunklung zu erkennen. Ich denke, es reicht die Kamera exakt rechtwinklig zum Okular anzubringen, um diese zu eliminieren.

                  

→ zum offiziellen Kamera-Halterung-Bau-Versuchs-Thread
 

Aufsatz zur Planetenentstehung auf unbestimmte Zeit verschoben

Der Aufsatz über die Planetenentstehung folgt später - wieder einmal verschoben :D.

EINSTEIN@HOME (eingestellt)

Einstein@Home bedient sich dem gleichen Prinzip wie Seti@Home, nur mit anderem Ziel. Ich beteilige mich dabei bei der Suche nach so genannten Gravitationswellen, die einerseits Einsteins allgemeine Relativitätstheorie bestens beweisen und andererseits der Astronomie völlig neue Beobachtungsmöglichkeiten ermöglichen würden.
Mehr Informationen findet ihr unter:
http://www.physics2005.org/events/einsteinathome/
http://www.boincsynergy.com/einstein/starsphere-de.html

SETI@HOME (eingestellt)

Das ist zwar nicht mein eigenes Projekt, aber ich beteilige mich daran. SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence) wurde ins Leben gerufen, um Daten auszuwerten, die von einem Netzwerk fast aller Radiotelekopte der Welt empfangen wurden (unter andern vom größten Radioteleskop der Erde). Das Ziel ist es eventuelle außerirdische Signale zu finden. Weitere Informationen findest du hier. Ich gehöre dabei zu dem Entschlüsselungsteam von DasProvisorium.de.
Vielleicht hast du jetzt ja Lust bekommen selbst bei dem Projekt mitzumachen. ;-)

Marsbesiedlung

Nachdem ich das Projekt der Planetenentstehung beendet habe, habe ich mir vorgenommen mich mit einer möglichen Marsbesiedlung zu beschäftigen. Dieses Thema ist aber so wahnsinnig komplex, dass es eine Vielzahl von Recherchen beanspruchen wird.

Partner- und Unterstützersuche

Ich versuche derzeit verschiedene bekannte Organisationen, Internetpräsenzen, sowie Initiativen auf meine Web-Seite aufmerksam zu machen, um diese noch attraktiver zu gestalten.



   © Ralf Wunderlich 2005-2010